Loading...

Wissenswertes / Häufige Fragen

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu allgemeinen Schengen-Visa-Regeln, Antragsverfahren und Detailanforderungen von Dokumenten. Bitte wählen Sie den entsprechenden Beitrag. Sie können auch die Tasten „Ctrl+F“ drücken und ein Schlüsselwort eingeben. Sie erhalten dann einen Vorschlag mit relevanten Antworten.

Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, können Sie uns gerne Kontaktieren Sie uns.

1. Schengen-Visa-Informationen

1.1. Schengener Staaten

1.2. Europäische Union

1.3. Visumpflicht

1.4. Unterschied Schengen-Visum, nationales Visum, Flughafentransitvisum

1.5. Wie liest man die Visumetikette?

1.6. Zuständigkeitsbereich

1.7. Schengener Informationssystem (SIS) und meine Personendaten

2. Antragstellung

2.1. Ort der Antragstellung

2.2. Zeitpunkt der Antragstellung

2.3. Wie buche ich einen Termin auf der TLScontact Webseite?

2.4. Antragstellung durch einen Bevollmächtigten

2.5. Anfrage der zusätzlichen Dokumente oder Information aus der Visaabteilung

2.6. Besondere Anforderungen für Minderjährige

2.7. Reisepassabholung

2.8. Bearbeitungszeit

2.9. Postalische Beantragung

3. Anforderungen an Visa-Dokumente

3.1. Visa-Antragsformulare

3.2. Reisepass

3.3. Passfoto

3.4. Reisekrankenversicherung

3.5. Kontoauszüge

3.6. Einladungsbrief

3.7. Formular “Verpflichtungserklärung”

4. Biometrische Datenerfassung

4.1. Persönliche Biometrieerfassung im Visaantragsannahmezentrum

4.2. Ihre Fingerabdruck-Scans wurden bereits für ein früheres Schengen-Visum bereitgestellt

4.3. Ausnahmen von der biometrischen Datenerfassung

4.4. Kopierfähigkeit von Fingerabdrücken aus einem früheren UK / US / nationalem Visum

1.1. Schengener Staaten

Der Schengen-Raum besteht aus 26 Ländern.

  • Momentan setzen 22 EU-Mitgliedsstaaten das Schengener Übereinkommen um (Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn).
  • Die Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island setzen das Schengener Übereinkommen vollständig um, sind aber keine EU-Mitgliedsstaaten.

Die sechs anderen EU-Mitgliedsstaaten außerhalb des Schengen-Raums sind Großbritannien, Irland, Zypern, Bulgarien, Rumänien und Kroatien.

Der EU-Mitgliedsstaat Zypern ist noch kein vollwertiges Mitglied des Schengen-Raums. Grenzkontrollen zwischen Zypern und den gegenwärtigen Mitgliedern des Schengen-Raums werden aufrechterhalten, bis der EU-Rat entscheidet, dass die Bedingungen für eine Abschaffung der internen Grenzkontrollen erfüllt sind. Zypern akzeptiert aber bereits jetzt Schengen-Visa und Aufenthaltsgenehmigungen anderer Schengen-Mitgliedsstaaten als äquivalent zu seinen nationalen Visa, wenn der Aufenthalt dem Transit dient und nicht länger als fünf Tage dauert.

Die Fürstentümer von Monaco, Andorra, San Marino und der Heilige Stuhl (Stadtstaat Vatikan) erlauben die Einreise in ihre Hoheitsgebiete für Inhaber eines Schengen-Visums ohne weitere Formalitäten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top

1.2. Europäische Union

Europäische Union

Die folgenden Länder sind momentan Mitglieder der Europäischen Union:

Österreich Finnland Lettland Rumänien
Belgien Frankreich Litauen Slowakei
Bulgarien Deutschland Luxemburg Slowenien
Zypern Griechenland Malta Spanien
Tschechische Republik Ungarn Niederlande Schweden
Dänemark Irland Polen Vereinigtes Königreich
Estland Italien Portugal  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top

1.3. Visumpflicht

Russisch Staatsangehörige

Alle russisch Staatsbürger müssen ein gültiges Visum haben, um in den Schengen-Raum einzureisen, unabhängig von der Aufenthaltsdauer und der Art der Reisedokumente. Eine Ausnahme davon gilt nur für Inhaber eines gültigen Aufenthaltstitels eines Schengen-Staates, der es ihnen erlaubt, sich im Schengen-Raum aufzuhalten.

Staatsangehörige anderer Nationalitäten

Staatsangehörige einiger Länder sind von der Visumpflicht für den Schengen-Raum bei einem kurzfristigen Aufenthalt oder Transit ausgenommen. Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Neue visa-Befreiung Regeln für Georgische Staatsangehörige

Ab 28. März 2017, die Georgische Staatsangehörige haben die Befreiung von der Visumspflicht für einen kurzfristigen Aufenthalt (weniger als 90 Tage innerhalb eines 180-Tage-Frist). Dies gilt nur für den Biometrischen Pass.

Allerdings, wenn Sie haben vor, eine bezahlte Tätigkeit zu führen (auch wenn es dauert weniger als 8 Tage pro Kalenderjahr), müssen Sie immer noch ein Visum beantragen, während Sie über eine gültige Aufenthaltsbewilligung ausgestellt durch einen Schengen-Mitgliedstaat oder eines gültigen D-Visums.

Top

1.4. Unterschied Schengen-Visum, nationales Visum, Flughafentransitvisum

Schengen-Visum (kurzfristig)

Ein Schengen-Visum (Typ C) wird für Aufenthalte im Schengen-Raum von bis zu 90 Tagen benötigt.

Unter der Voraussetzung, dass alle sonstigen Bedingungen erfüllt sind, erlaubt ein Kurzzeitvisum Reisenden in die Schengen-Staaten einzureisen und einen oder mehrere Besuche von höchstens 90 Tagen je Bezugszeitraum von 180 Tagen abzustatten.

Das Kurzzeitvisum wird für eine oder mehrere Einreisen ausgestellt.

  • Einmalige Einreisevisa erlauben Visuminhabern einen kontinuierlichen Aufenthalt, dessen Dauer nicht über die auf dem Visum vermerkte Anzahl von Tagen hinausgehen darf; mit maximal 90 Tagen pro Aufenthalt(z.B. vom 1. Juli bis zum 28. September).
  • Mehrfacheinreisevisa erlauben Visuminhabern mehrere Aufenthalte im Schengen-Raum, deren Gesamtdauer höchstens 90 Tage je Bezugszeitraum von 180 Tagen betragen darf. Der Aufenthalt kann kontinuierlich sein oder in mehrere Zeiträume im Rahmen der Gültigkeit des Visums aufgeteilt werden. Ein sogenanntes Zirkulationsvisum ist ein spezieller Typ eines Mehrfacheinreisevisums, das im allgemeinen 1 bis 5 Jahre gültig ist, und von der Botschaft oder dem Generalkonsulat entschieden wird.

Nationales Visum (langfristig)

Bei Aufenthalten über 90 Tagen im Schengen-Raum werden grundsätzlich ein nationales Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis benötigt.

Ein nationales Visum (Typ D) ist lediglich für eine Aufenthaltsdauer von mehr als 90 Tagen im Land der Ausstellung des Visums gültig.

Flughafentransitvisum

Einige Reisende benötigen ein Flughafentransitvisum, um sich während eines Transits von einem internationalen Flug zu einem anderen im internationalen Bereich eines Flughafens aufzuhalten. Diese Anforderung ist eine Ausnahme zu den allgemeinen Privilegien eines Transits ohne Visum für den internationalen Bereich. Ein Flughafentransit Visum erlaubt es einem Antragsteller nicht, in einen Schengen-Staat einzureisen oder sich dort aufzuhalten.

Russisch Staatsbürger benötigen kein Flughafentransit-Visum. Sollte Ihr Transit allerdings einen Flughafenwechsel erfordern, müssen Sie ein Transitvisum beantragen.

Falls Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben und ein Aufenthalt im internationalen Transitbereich eines Schweizer Flughafens geplant ist, überprüfen Sie bitte auf Webseite der Europäischen Kommission, ob Sie eine Flughafentransitvisum benötigen.

Top

1.5. Wie liest man die Visumetikette?

DAUER DES AUFENTHALTES ………TAGE gibt die Anzahl der Tage an, die Sie im Schengen-Raum verbringen dürfen. Es werden die Tage ab dem Tag der Einreise in den Schengen-Raum (Einreisestempel) bis zum Tag der Abreise aus dem Schengen-Raum (Abreisestempel) inkl. Einreise- und Abreisetag, gezählt.

Der Zeitraum “VOM … BIS” ist gewöhnlich länger als die angegebene Anzahl der Tage im Feld DAUER DES AUFENTHALTES”. Der Unterschied im Zeitraum soll Ihnen mehr Flexibilität bei der Planung Ihrer Einreise in bzw. Abreise aus dem Schengen-Raum geben. Sie dürfen jedoch nie die Anzahl der Tage im Feld DAUER DES AUFENTHALTES” überschreiten. Unabhängig von der Anzahl der verbrachten Tage im Schengen-Raum, müssen Sie den Schengen-Raum immer spätestens am angegebenen Datum im Feld “BIS” verlassen.

Top

1.6. Zuständigkeit

Visaanträge von Antragstellern, die nicht in Russland ansässig sind, einschließlich russischer Bürger, die in einem anderen Land ansässig sind, können nur dann bearbeitet werden, wenn der Antragsteller einen dringenden und unvorhersehbaren Grund nachweisen kann, warum er während seines Aufenthalts in Russland eine Reise in die Schweiz antreten muss und den Visumsantrag daher nicht aus seinem Wohnland Aufenthaltsland stellen kann.

Anträge, die von TLScontact angenommen warden

Im Einvernehmen mit der Schweizerischen Botschaft in Moskau sollen Antragsteller für die unten aufgelisteten Visatypen ihren Antrag beim TLScontact Visaantragszentrum einreichen:

  • Touristenvisum
  • Besuchervisum
  • Visum für geschäftliche Beziehungen
  • Visum für offizielle Besuche
  • Mitarbeiter/ Geschäftspartner von akkreditierten Unternehmen
  • Visum für kulturelle Veranstaltungen
  • Sportvisum
  • Visum für medizinische Behandlung
  • Studentenvisum
  • Transitvisum

Personen, die nicht im Besitze der Russischen Staatsbürgerschaft sind, müssen ihren legalen Aufenthalt in der Russischen Föderation nachweisen und müssen die entsprechenden Dokumente vorweisen. (Aufenthaltsgenehmigung, Langzeitvisum oder FMS Registrierung: Original und Kopie). Diese Dokumente müssen noch mindestens 3 Monate über die geplante Ausreise aus dem Schengener Raum gültig sein. Es kann auch eine Bestätigung beigefügt werden, dass die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung beantragt wurde.

Hinweis: die Inanspruchnahme von TLScontact erfolgt auf freiwilliger Basis. Jeder Antragsteller kann seinen Antrag auch unmittelbar bei der Schweizerischen Botschaft in Moskau einreichen. Bitte kontaktieren Sie das Call Center, um einen Termin zu vereinbaren.

Ohne vorherige Vereinbarung wird kein Antrag von TLScontact oder der Botschaft angenommen.

Anträge, die direkt bei der Visaabteilung der Schweizerischen Botschaft in Moskau eingereicht werden.

Die folgenden Visaanträge müssen direkt bei der Schweizer Vertretung mit vorheriger Anmeldung eingereicht werden:

  • Visumanträge für Langzeitaufenthalte von Bürgern aus Russland, Weißrussland und Usbekistan sollten direkt bei der Visastelle der Schweizerischen Botschaft in Moskau  eingereicht werden.
  • Personen, welche von Internationalen Organisationen (International Organisation in Switzerland) aus offiziellen Gründen in die Schweiz eingeladen sind, können ihre kompletten Gesuchsunterlagen täglich während den geltenden Öffnungszeiten (Montag – Freitag von 09.00 – 11.45 Uhr) ohne vorher vereinbarten Termin direkt bei der Visasektion der Schweizer Botschaft in Moskau einreichen.

Top

1.7. Schengener Informationssystem (SIS) und meine Personendaten

Was ist das Schengener Informationssystem?

Das Schengener Informationssystem (SIS) ist ein hocheffizientes groß angelegtes Informationssystem zur Unterstützung der externen Grenzkontrolle und der Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden in den Schengen-Staaten. Das SIS verpflichtet die zuständigen Behörden sowie die Polizei und die Grenzschutzbeamten, Warnhinweise zu bestimmten Kategorien von gesuchten oder vermissten Personen und Objekten einzugeben und zu konsultieren. Ein SIS-Alarm enthält nicht nur Informationen über eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Objekt. Spezialisierte nationale SIRENE-Büros dienen als zentrale Anlaufstellen für SIS-Ausschreibungen.

Weitere Informationen zum SIS finden Sie hier.

Top

2.1. Ort der Antragstellung

Schengen-Visaanträge für Schweiz werden jetzt von TLScontact entgegengenommen. Anträge für nationale Visa können wie bisher nur direkt bei der Schweizerischen Botschaft in Russland eingereicht werden, bitte sehen Sie hierzu Visatypen und Dokumente.

Es ist erforderlich, dass Sie Ihren Visumantrag in jenem Visaantragszentrum oder jener Auslandsvertretung einreichen, die für die Provinz, in der Sie derzeit wohnhaft sind, zuständig ist.

  • Wenn Sie nur einen Schengen-Staat besuchen möchten, müssen Sie Ihr Visum bei der zuständigen Visastelle dieses Landes beantragen.
  • Wenn Sie mehrere Schengen-Staaten besuchen möchten, müssen Sie Ihr Visum bei der zuständigen Visastelle des Staates beantragen, in dem Sie Ihren längsten Aufenthalt haben werden.
  • Wenn Sie mehrere Schengen-Staaten besuchen möchten, aber kein Hauptreiseziel haben (d.h. wenn Ihre Aufenthaltsdauer in jedem der Staaten nahezu gleich ist), dann sollten Sie Ihr Visum bei der zuständigen Visastelle des Staates beantragen, in das Sie zuerst einreisen.

Top

2.2. Zeitpunkt der Antragstellung

Sie können Ihren Visumantrag frühestens 90 Tage vor dem geplanten Einreisedatum in das Schengengebiet einreichen.

Wir empfehlen einen Visumantrag spätestens 15 Kalendertage vor Reiseantritt zu beantragen.

Bitte beachten Sie zusätzlich die Feiertage des Ziellandes, sowie der Russischen Föderation. Bitte beachten Sie ebenfalls, dass der Betrieb Während verschiedener Konsulate während der Ferienzeit eingeschränkt sein kann.

Top

2.3. Wie buche ich einen Termin auf der TLScontact Webseite?

Weitere Informationen zur Terminbuchung auf der TLScontact Webseite finden Sie hier.

Das Visumantragszentrum bietet Zusatzleistungen für Antragsteller, die Hilfe bei der Beantragung eines Visums benötigen. Dieser Service beinhaltet die Registrierung auf der TLScontact-Website, das Ausfüllen des Online-Visumsantragsformulars und die Buchung des Termins für die Antragseinreichung.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte oder fragen Sie unsere Mitarbeiter im Visumantragszentrum.

Top

2.4. Antragstellung durch einen Bevollmächtigten

Das persönliche Erscheinen ist für alle Visumantragsteller obligatorisch, es sei denn, Sie sind von der Erfassung biometrischer Daten befreit.

Wenn Sie von der Erfassung biometrischer Daten befreit sind, kann sich ein Vertreter in Ihrem Namen behandeln.

Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie sich über einen Vertreter bewerben:

Der Bevollmächtigte muss eine vollständig ausgefüllte und unterschriebene Vollmacht vorweisen. Die Vollmacht muss im Original vorgelegt werden. Kopien oder Faxausdrucke sind nicht erlaubt.

  • Beachten Sie die speziellen Anforderungen zur Reisepassgültigkeit, Unterschrift, zwei Blankoseiten etc. Beachten Sie die spezifischen Anforderungen hinsichtlich der Unterschrift von Minderjährigen im Reisepass und dem Antragsformular.
  • Bevollmächtigte dürfen anstelle des Antragstellers im Rahmen des Besuchs im Visaantragszentrum lediglich die folgenden Dokumente unterschreiben:
  1. Zustimmungserklärung
  2. Antragstellercheckliste. Das Schengener Antragsformular muss vom Antragsteller selbst unterzeichnet sein.

Das Photo des Antragstellers muss den strengen Fotoanforderungen entsprechen, für weitere Informationen sehen Sie bitte hier.

Der Visumantrag kann eingereicht werden von:

  • Reisebüros, die bei der Schweizerischen Botschaft in Moskau akkreditiert sind, können mit der Hinterlegung von Visumanträgen beauftragt werden. Bitte beachten Sie, dass die Antragsteller für die Einreichung von echten Dokumenten und Visaanträgen, die persönlich unterschrieben werden müssen, voll verantwortlich sind!
  • Akkreditierte Unternehmen SBH (Swiss Business HUB). Die Autorisierung muss nachweisen, dass der Kurier für die Vertretung eines Visums im Namen des Unternehmens / der Organisation verantwortlich ist. Original und Kopie der Akkreditierungskarte müssen zur Verfügung gestellt werden;
  • Nahe Familienangehörige (Ehegatten, Mutter, Vater, volljährige Schwester/Bruder und volljährige Tochter /Sohn) die Verwandtschaftsnachweis erbribringen müssen (durch Kopie der Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde: keine notarielle Beglaubigung oder Übersetzung notwendig)
  • Für Geschäftsanträge / offizielle / Studien- / Kultur- / Sportvisumanträge: Der Vertreter muss seine Anstellung bei dem Unternehmen nachweisen, für das er seine eigenen Mitarbeiter vertritt. Er / sie muss einen Autorisierungsbrief vorlegen. Der Nachweis der Beschäftigung des Vertreters muss eine Bestätigung dafür sein, dass der Vertreter und der Antragsteller dauerhaft in demselben Unternehmen / derselben Organisation beschäftigt sind. Dieses Dokument muss auf  Geschäftspapier sein, abgestempelt und von einer juristischen Person unterschrieben sein. Die Gültigkeitsdauer beträgt 6 Monate. Er kann keine anderen Bewerber (Familienangehörige, Geschäftspartner, etc.) vertreten.

Der Vertreter muss einen unterschriebenen Vollmachtsbrief sowie das Original und die Kopie seines Personalausweises vorlegen (eine Kopie für jeden Satz von Dokumenten). Der Vertreter kann kein Minderjähriger sein.

Express Kurierservice kann während des Termins im Visumantragszentrum angefordert werden, um den Pass direkt nach der Rückkehr vom Schweizer Konsulat an eine von Ihnen gewählte Adresse zu erhalten.

Top

2.5. Anfrage der zusätzlichen Dokumente oder Information aus der Visaabteilung

Das Konsulat kann Sie auffordern weitere Dokumente oder Informationen entsprechend Ihrer persönlichen Situation einzureichen.

Anfrage der zusätzlichen Dokumente oder Information aus der Visaabteilung.

Top

2.6. Besondere Anforderungen für Minderjährige

Über persönliche Anwesenheit

Wenn der Minderjährige seine biometrischen Daten während der Bewerbung registrieren muss, muss er / sie persönlich kommen, siehe Persönliche Biometrieerfassung im Visaantragsannahmezentrum.

Bitte beachten Sie, dass Minderjährige nicht selbst Anträge stellen dürfen, sie müssen von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Für den Fall, dass der Vertreter nicht der Elternteil oder Erziehungsberechtigte des Minderjährigen ist, muss der Vertreter ein von einem Elternteil oder einem Erziehungsberechtigten unterzeichnetes Vollmachtsschreiben vorlegen.

Über die Unterschrift auf dem Pass des minderjährigen Bewerbers

Für Pässe von minderjährigen Bewerbern gelten folgende Regeln: Für Antragsteller unter 14 Jahren muss der Pass nicht unterschrieben werden, für Antragsteller ab 14 Jahren muss der Pass nur vom Minderjährigen unterschrieben werden.

Es ist den Eltern oder Erziehungsberechtigten nicht gestattet, den Pass des minderjährigen Bewerbers zu unterzeichnen. Wenn die Eltern oder Erziehungsberechtigten den Reisepass des Antragstellers unterzeichnen, kann dieser Pass nicht mehr für die Beantragung eines Schengen-Visums in der Schweiz verwendet werden.

Top

2.7. Reisepassabholung

Pässe können in unseren Visaantragszentren während der Öffnungszeiten nach Erhalt der Bestätigung über ihr persönliches Benutzerkonto oder E-Mail abgeholt werden.

Sobald Ihr Pass beim Schweizerischen Konsulat eingetroffen ist, werden Sie online auf Ihrer persönlichen Kontoseite und per SMS benachrichtigt.

Es gibt drei Möglichkeiten, den Pass zurück zu bekommen:

Postalische Rücksendung des Reisepasses

Fall Sie sich für die postalische Rücksendung des Reisepasses durch ein Kurierunternehmen entschieden haben, wird Ihr Reisepass direkt an die von Ihnen angegebene Adresse gesendet. Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Reisepassabholung durch den Antragsteller

Bitte geben Sie folgende Unterlagen an, wenn Sie den Reisepass selbst abrufen möchten:

  • Checkliste, Original
  • Original des Personalausweises vom Antragsteller (oder des gesetzlichen Sorgeberechtigen bei Minderjährigen)
  • Kopie des Personalausweises vom Antragsteller (oder des gesetzlichen Sorgeberechtigen bei Minderjährigen)

Reisepassabholung durch einen Bevollmächtigten

Ein Vertreter kann Ihren Reisepass in Ihrem Namen abrufen. Der Vertreter muss Folgendes bereitstellen:

  • Checkliste des Antragstellers, Original
  • Kopie des Personalausweises/ Reisepasses des Antragstellers oder des gesetzlichen Sorgeberechtigen bei Minderjährigen)
  • Original und Kopie des Personalausweises des Bevollmächtigten
  • Vom Antragsteller unterschriebene Vollmacht (oder des gesetzlichen Sorgeberechtigen bei Minderjährigen), Original,  oder Beweis der Beziehung (enge Verwandte geben keinen Autorisierungsbrief)

Bitte beachten Sie, dass die Reisepässe, die nicht innerhalb von 3 Monaten liegen, der Zeitpunkt der Rücksendung der Schweizerische Konsularbehörden an das Visaantragszentrum ist, dass sie an die Schweizerische Konsularbehörden zurückgeschickt werden.

Top

2.8. Bearbeitungszeit

Sofern Ihr Antrag korrekt und vollständig ist, wird die durchschnittliche Bearbeitungszeit für kurzfristige Aufenthalte von russischen Staatsangehörigen, die in die Schweiz reisen, mindestens drei (3) Arbeitstagen. Zusätzlich muss die Zeit des Transports der Visaanträge vom Visazentrum zur Botschaft und zurück eingerechnet werden. Bei Direktabgabetermine bei der Botschaft muss der Abgabetag und der Passrückgabetag eingerechnet werden.

In folgenden Fällen kann die Verarbeitungszeit länger sein:

  • Wenn die Botschaft einen Antrag weiter untersuchen muss;
  • Wenn der Antrag in einem Visumantragszentrum einer Stadt ohne schweizerische konsularische Vertretung aufgrund der postalischen Zustellung von Anträgen bei der zuständigen konsularischen Behörde eingereicht wird.

Top

2.9. Postalische Beantragung

Wenn Sie innerhalb der letzten 59 Monate erfolgreich Ihre biometrischen Daten (10-Fingerabdruck-Scan) für ein Schengen-Visum in einem Schengen-Land übermittelt haben, können Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Post an das Visa-Antragszentrum senden.

Falls Sie Ihre biometrischen Daten während des vorhergehenden Prozesses nicht abgegeben haben, es empfiehlt sich das Visaantragszentrum persönlich zu besuchen.

Für weitere Informationen über die Einreichung von Postanträgen, bitte besuchen Sie den folgenden Link.

Top

3.1. Visa-Antragsformulare

Das Schengen Visa-Antragsformulare (Visa-Typ A und C) wird Ihnen bei der Registrierung zur Verfügung gestellt und kann online ausgefüllt werden.

Die Papierversionen können hier heruntergeladen werden.

Jede Person, die in Ihrem Reisedokument erscheint, muss ein separates Antragsformular ausfüllen. Das Visumantragsformular für ein Kind unter 18 Jahren muss von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten unterschrieben sein.

Falls Sie Unterstützung mit dem Formularausfüllen benötigen oder keine Zeit haben, es auszufüllen, bieten einige von unseren Visumantragszentren den Antragsformulareausfüllservice.

Unsere erfahrenen Visazentrummitarbeiter sind bereit Sie zu unterstützen.

Bitte klicken Sie hier, um die Verfügbarkeit des Services zu überprüfen.

Top

3.2. Reisepass

Bevor Sie ein Visum beantragen, vergewissern Sie sich bitte, ob Ihr Reisepass noch gültig ist.

  1. Überprüfen Sie die Gültigkeit Ihres Reisepasses.
    • Für ein Schengen-Visum (Aufenthaltsdauer weniger als 90 Tage), muss Ihr Reisepass mindestens 90 Tage länger gültig sein (prüfen Sie das Ablaufdatum), als Ihre geplante Rückkehr aus dem Schengen-Raum.
  2. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr Reisepass mindestens zwei vollständig freie und unbenutzte Seiten vorweist.
  3. Bitte stellen Sie sicher, dass keine Änderungen an Ihrem Reisepass vorgenommen wurden.
    • Bitte überprüfen Sie, ob an der original-laminierten Oberfläche (= die Sicherheitsfolie, die sich auf Ihrem Reisepassfoto befindet) unerlaubte Veränderungen vorgenommen wurden. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie eine zur Passausstellung autorisierte Behörde bitten, Ihren Pass gegen Fälschungen abzusichern.
    • Bitte stellen Sie sicher, dass keine Seiten oder Oberflächen Ihres Reisepasses beklebt sind, da dies zur Ungültigkeit Ihres Reisepasses führen kann.
    • Bitte untersuchen Sie Ihren Pass auf eventuelle Schäden oder Veränderungen.
  4. Sollte Ihr Reisepass vor mehr als 10 Jahren ausgestellt worden sein, müssen Sie bei der chinesischen Behörde bzw. der Botschaft oder dem Konsulat Ihres Heimatlandes einen neuen Reisepass beantragen. Dies gilt auch, wenn der aktuelle Reisepass zum Zeitpunkt des Antrages noch gültig ist.

Es wird dringend dazu geraten, dass Sie kein Visum mit einem für mehrere Personen ausgestellten Reisepass (z.B. mit einem kombinierten Reisepass für Mutter und Kind) beantragen.

Top

3.3. Passfoto

Bei Beantragung Ihres Visums legen Sie bitte zwei Passbilder vor, welche die folgenden Kriterien erfüllen müssen:

  1. Farbfoto vor weißem Hintergrund
  2. Format: 3,5 x 4,5 cm        
  3. Frontal aufgenommen, ohne Behinderung
  4. Aktuelles Foto, nicht älter als sechs Monate
  5. Mund muss geschlossen

In den Antragsannahmezentren stehen Ihnen im Self-Service-Bereich kostenpflichtige Fotomaschinen zur Verfügung. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

In der Tabelle unten finden Sie Bilder, welche nicht den verlangten Anforderungen entsprechen, gekennzeichnet mit „✗“ und ein mit „✓“ markiertes Bild, welches die Schengen-Anforderungen erfüllt.

Die oben genannten Beispiele stammen von der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) und geben Empfehlungen zu maschinenlesbaren Reisedokumenten. (ICAO Dokument 9303).

Top

3.4. Reisekrankenversicherung

Entsprechend einer Regel der Europäischen Union (Entscheidung 2004/17/CE vom 22. Dezember 2003) ist es verpflichtend, eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen. Dies ist ein obligatorisches Dokument.

Diese Reisekrankenversicherung muss:

  • Gültig für den Schengen-Raum sein, wenn Sie ein Kurzzeitvisum beantragen (nur kopieren)
  • Ihre Reisekrankenversicherung muss mindestens eine Summe von EUR 30.000 abdecken, um alle eventuellen Ausgaben tätigen zu können, die im Fall einer medizinisch notwendigen Repatriierung, einer medizinischen Notfallbehandlung oder eines notfallmässigen Krankenhausaufenthalten auftreten können. Die Reisekrankenversicherung sollte den gesamten Zeitraum des geplanten Aufenthaltes im Schengen-Raum gültig sein.

Top

3.5. Kontoauszüge

Kontoauszüge sind Belege für einen Visumantrag.

Der Kontoauszug muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Der Kontoauszug sollte von einer Bank zur Verfügung gestellt werden.
  • Kontoauszüge aller Arten von Banken für alle Konten (mit Ausnahme von Kreditkartenkonten) werden akzeptiert.
  • Kontoauszüge sollten im Format A4 vorliegen.
  • Abgestempelt von der Bank
  • Ein- und Ausgänge der letzten drei Monate vor Beantragung des Visums umfassen oder bestätigen Sie den Kontostand, um die Mindestanforderungen des Konsulats zu erfüllen.
  • Der Antragsteller kann zusätzliche Dokumente zum Nachweis zusätzlicher finanzieller Ressourcen, beispielsweise Aktien- oder Fondskonten, zur Verfügung stellen.
  • Bitte beachten Sie: Ein Kontoauszug ist nicht das Original Bankzertifikat der Anzahlung. Kontoauszüge müssen die genauen Daten für die Ein- und Auszahlung enthalten.
  • Der Name des Antragstellers muss deutlich auf dem Kontoauszug erscheinen. Der Name des Antragstellers sollte von der Bank gedruckt werden - wenn es vom Antragsteller handgeschrieben ist, erfüllt es nicht die allgemeinen Anforderungen. Studenten, die Kontoauszüge von der Person zur Verfügung stellen möchten, von der sie finanziell abhängig sind, sollten sicherstellen, dass der Name des Kontoinhabers auf das Dokument gedruckt wird.
  • Es gilt der Richtwert von CHF 100.00 pro Aufenthaltstag und Person im Schengener Raum (oder der entsprechende Betrag in einer anderen Währung). Für Kinder und Studenten beträgt der Wert ungefähr CHF 30.00 pro Tag und Person (oder der entsprechende Betrag in einer anderen Währung).

Top

3.6. Einladungsbrief

Sie müssen ein Einladungsbrief vorlegen, wenn Sie ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt beantragen und ein Freund oder ein Verwandter Sie in ihrem Apartment oder Haus unterbringen wird. Einladungsschreiben sollte in deutscher, französischer, italienischer oder englischer Sprache verfasst sein.

Folgende Informationen sollten erwähnt werden:

  • Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer (E-Mail Adresse sofern vorhanden) der einladenden Person (Gastgeber/in)
  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Passnummer der eingeladenen
  • Person (Gast)
  • Aufenthaltsdauer in der Schweiz und Anzahl der gewünschten Einreisen
  • Art der Beziehung zur eingeladenen Person.
  • Kopie des Schweizerpasses oder der Aufenthaltsbewilligung B oder C der einladenden Person(en).

Der Brief muss von der einladenden Person (Gastgeber/in) unterschrieben sein und an die eingeladene Person (Gast) geschickt werden. Sind die einladenden Personen verheiratet, sind die Unterschriften beider Ehegatten notwendig.

Top

3.7. Formular “Verpflichtungserklärung”

Der Antragssteller kann keine oder nur ungenügende finanzielle Mittel nachweisen. Nachdem die Visumabteilung den Visumantrag geprüft hat, gibt sie ein Formular “Verpflichtungserklärung” an den Antragsteller ab.

Diese Verpflichtungserklärung muss der Antragsteller an die einladende Person in die Schweiz schicken. Die einladende Person füllt diese aus und stellt sie dem zuständigen kantonalen Migrationsamt zu.

Dieses Verfahren nimmt mehrere Wochen in Anspruch. Deshalb empfiehlt es sich, den Visumantrag frühzeitig einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass die Visumabteilung in jedem Fall das Recht hat, eine Verpflichtungserklärung zu verlangen.

Top

4.1. Persönliche Biometrieerfassung im Visaantragsannahmezentrum

Generell müssen alle Antragsteller ihre biometrischen Daten im Rahmen der Visumbeantragung zur Verfügung stellen. Dies umfasst zehn Fingerabdrücke und ein Foto. Zur Fingerabdruckabnahme wird ein elektronischer Scanner verwendet. Um eine gute Fingerabdruckqualität sicherzustellen, bitten wir Sie keinen Schmuck oder Ähnliches zu tragen.

Lediglich die folgenden Kategorien von Antragstellern sind von der biometrischen Datenerfassung befreit:    

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Personen, denen es aufgrund einer Amputation oder einer schweren Verletzung der Hand/ des Fingers/ des Arms unmöglich ist, Fingerabdrücke abzugeben. Wenn sich zumindest ein Fingerabdruck abnehmen lässt, müssen Antragsteller den Biometrieschritt dennoch durchlaufen. Bei einer temporären Verletzung (Pflaster, Gips etc.) müssen Antragsteller persönlich im Visaantragszentrum erscheinen und die Abdrücke der unverletzten Finger erfassen lassen. Bei einem Folgeantrag müssen erneut Fingerabdrücke abgegeben werden;
  • Antragsteller, die ein neues Schengen-Visum beantragen und die biometrischen Daten im Rahmen des letzten Visumantrags erfolgreich bereitgestellt haben. Fügen Sie bitte stets eine Kopie der Visumsetikette mit der Nummer des Visumaufklebers Ihren Antragsunterlagen bei.

Mehr Informationen zum Visainformationssystem (VIS) erhalten Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Top

4.2 Ihre Fingerabdruck-Scans wurden bereits für ein früheres Schengen-Visum bereitgestellt

Alle Schengen Visumanträge werden – unabhängig vom Ausstellungsort – in der Schengen VIS-Datenbank gespeichert. Dies gilt auch für abgelehnte Visumanträge.

Im Feld Nr. 27 des Schengenantragsformulars werden Sie gefragt, ob Sie Ihre Fingerabdruckdaten innerhalb der letzten 59 Monate abgegeben haben. Falls Sie die Frage mit ‚Ja‘ beantworten, fügen Sie bitte stets eine Kopie der Visumsetikette mit der Nummer des Visumaufklebers Ihren Antragsunterlagen bei. Die Konsularbehörde wird versuchen, Ihre früher bereits erfassten Fingerabdrücke für Ihren Folgeantrag aus der Schengen VIS-Datenbank zu kopieren.

Sollte das Kopieren der Fingerabdrücke aus technischen Gründen fehlschlagen, können Sie zur erneuten Abgabe der Fingerabdrücke von der Konsularbehörde aufgefordert werden.

Top

4.3. Ausnahmen von der biometrischen Datenerfassung

Es gibt insgesamt drei Ausnahmen:

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Personen, denen es aufgrund einer Amputation oder einer schweren Verletzung der Hand/ des Fingers/ des Arms unmöglich ist, Fingerabdrücke abzugeben. Wenn sich zumindest ein Fingerabdruck abnehmen lässt, müssen Antragsteller den Biometrieschritt dennoch durchlaufen. Bei einer temporären Verletzung (Pflaster, Gips etc.) müssen Antragsteller persönlich im Visaantragsannahmezentrum erscheinen und die Abdrücke der unverletzten Finger erfassen lassen. Bei einem Folgeantrag müssen erneut Fingerabdrücke abgegeben werden;
  • Antragsteller, die ein neues Schengen-Visum beantragen und die biometrischen Daten im Rahmen des letzten Visumantrags erfolgreich bereitgestellt haben. Fügen Sie bitte stets eine Kopie der Visumsetikette mit der Nummer des Visumaufklebers Ihren Antragsunterlagen bei.

Mehr Informationen zum Visainformationssystem (VIS) erhalten Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Top

4.4 Kopierfähigkeit von Fingerabdrücken aus einem früheren UK / US / nationalem Visum

Das VIS ist ein System für den Austausch von Visa-Daten zwischen den Schengener Staaten. Falls Fingerabdrücke bereits bei der Beantragung von Visa anderer Staaten wie z.B. den USA oder UK abgegeben wurden, können diese nicht für die Beantragung eines Schengen-Visums genutzt werden. Fingerabdrücke, die im Rahmen eines nationalen Visumverfahrens abgegeben wurden, können ebenfalls nicht für einen Schengen-Visumsantrag verwendet werden.

Top

Aktuelles